Karl Oppermann

Maler / Schriftsteller

• 1930 in Wernigerode geboren
• ab 1950 Studium an der HBK West-Berlin; Meisterschüler bei Ernst Schuhmacher; lebenslange Freundschaft mit Günter Grass
• 1960er Jahre Mitwirkung bei der Berliner Neuen Gruppe
• 1962 Veröffentlichung des Gedichtbandes „Altea“
• Arbeitsaufenthalte in Spanien, in der Villa Romana Florenz und ab 1967 auf Elba
• 1971 – 1996 Professur an der HBK Berlin (der späteren HDK bzw. UDK)
• seit 1989 neben der Berliner Werkstatt Atelier an der Rambla de las Flores von Barcelona
• 1996 Verlagerung des Lebensmittelpunktes von Berlin nach Veckenstedt im Harzvorland
• 1995 Erscheinen der Biographie „Karl Oppermann – Prusiano-Latino“ (Gebrüder Mann Verlag)
• 2003 Kunstpreis der Stadt Wernigerode
• 2005 Veröffentlichung des ersten Bandes seiner Lebenserinnerungen, dem noch zwei weitere folgen
• 2008 zusammen mit der HS Harz Gründung der „Karl Oppermann Stiftung“
• 2010 Schenkung des kompletten druckgraphischen Werkes an die Kulturstiftung Wernigerode
• 2015 Ehrennadel des Landes Sachsen Anhalt

Arbeiten befinden sich im Jüdischen Museum Berlin, in der Stiftung Stadtmuseum Berlin, in den Kupferstichkabinetten der Städte Berlin und Dresden, im Landesmuseum Bonn, in der Biblioteca Nacional de Madrid und im Vor- und Nachlassarchiv des BBKL e.V.

Karl Oppermann
Jägermeister
1989
Öl auf Leinwand

Karl Oppermann
Punky
1985
Öl auf Leinwand

Karl Oppermann
Scirocco
1969
Öl auf Leinwand

Karl Oppermann
Rendsburger Schützengilde
1991
Öl auf Leinwand